SEITE VERSTECKEN 

 

Die SCHMITTENHÖHE

Sommerurlaub auf der Schmittenhöhe: Wandern und Paragleiten
 
Auch im Sommer ist die Schmittenhöhe ideal für Familien. Mehrere Erlebnisse gibt es für die Kleinen zu entdecken:
 
Familienerlebnisweg Schmidolins Feuertaufe: Zehn Abenteuerstation begeistern die jungen Besucher. Highlights sind die Drachenrutsche, der Mini-Kletterpark und die Feuerbrücke.
Höhenpromenade: Die „Schmitten-Blicke“ lenken die Aufmerksamkeit von Kindern und Erwachsenen auf bestimmte Themen.
Erlebnisstationen entlang des Gipfelgrates
Discgolf Parcours: Die Mischung aus Golf und Frisbee verspricht Spaß für die ganze Familie.
Möchten Sie die Umgebung von Zell am See aus der Vogelperspektive kennen lernen? Die Schmittenhöhe ist ein beliebter Startplatz für Paragleiter. Falls Sie noch keine Erfahrung darin haben, können Sie dieses Vergnügen bei einem Tandemflug erleben.
 
Kulinarik und Genuss auf der Schmittenhöhe
 
Bei den vielen sportlichen Tätigkeiten auf der Schmittenhöhe darf natürlich auch der Genuss nicht zu kurz kommen. Zahlreiche Almen und Berggasthöfe laden zum Verweilen ein. Genießen Sie österreichische Spezialitäten bei einem herrlichen Ausblick auf über 30 Dreitausender. 

Paragleiten zum Kennen lernen.

Auf der Schmitten fühlen sich aber nicht nur Profis wohl. Erfahrene Tandempiloten begleiten interessierte Paragleiter-Neulinge auf einem unvergesslichen Flug ins Tal. Info-Telefon für Tandem-Paragleiten: +43 (0)6542 789-211

Frisbee und Golf ergibt Discgolf
Wie beim Golf spielt man aus einer Abwurfzone mit dem Ziel, mit möglichst wenig Würfen einzulochen. Statt dem Golfball fliegt eine Frisbeescheibe, die nicht in ein Loch, sondern in einen Korb fallen soll. Der Parcours auf der Schmitten mit 18 Löchern ist der höchstgelegene Europas (wenn nicht sogar weltweit) und ist als Downhill-Parcours angelegt. Gestartet wird auf 1.850 m Seehöhe, dann geht es Loch für Loch hinab auf 1.400 m. Dazwischen warten jede Menge Spannung, Nervenkitzel und spektakuläre Ausblicke auf den Zeller See und die umliegende Bergwelt. Wandern, spielen und genießen – das neue Highlight auf dem Zeller Hausberg für alle Schmitten-Fans. Mit einem gültigen Seilbahnticket ist der Parcours frei zugänglich, ohne Seilbahn kostet der Eintritt pro Erwachsenen Euro 5,–. Pfand für die Discs Euro 10,-.

DAS KITZSTEINHORN

Salzburgs höchster Aussichtsberg lockt mit Ausblicken inmitten der Dreitausender-Gipfelwelt. Panoramaterrassen auf über 3000 m bieten traumhafte Ausblicke und Rundblicke, Aug in Aug mit den Dreitausendern der Hohen Tauern.

Panoramaterrasse Gipfelstation auf 3029 m
Die Panoramaterrasse am Dach der Gipfelstation bietet fantastische Rundblicke inmitten der Ostalpen: Im Norden und Westen zu den Kalkalpen und den Pinzgauer Grasbergen und im Süden in den Nationalpark Hohe Tauern.

Panoramaterrasse Glocknerkanzel
Von der Gipfelstation gelangt man durch den 362 m langen Panoramatunnel zur Glocknerkanzel. Wie ein Adlerhorst schmiegt sich diese Aussichtsplattform an die Südflanke des Kitzsteinhorns. Von hier eröffnen sich Ausblicke auf höchstem Niveau: Der Großglockner, mit 3797 m Österreichs höchster Berg, ist zum Greifen nahe, die vergletscherten Gipfel der Hohen Tauern blitzen im Sonnenlicht und mit etwas Glück kann man die majestätischen Steinadler beobachten, wie sie lautlos über Österreichs höchste Gipfel schweben.

Wandern und Klettern
Das Kitzsteinhorn lockt mit hochalpinen Wanderungen für alle Könnerstufen. Kletterer kommen voll auf ihre Kosten inmitten der Alpen.Von der Gipfelstation auf 3029 m bis zur Talstation auf 911 m bietet der Kapruner Hausberg vielfältige Bergerlebnisse und Wandermöglichkeiten.

Das Alpincenter ist auch Ausgangspunkt für imposante Höhenwanderungen, wie zum Beispiel den Alexander Enzinger Weg zum Maiskogel oder Touren in den Nationalpark Hohe Tauern.